“Rohingya Frau” – Myanmar 2015 – 120 x 80 cm

1.200,00 (inkl. 16% MwSt.)

1 vorrätig

Hochwertiger Druck auf Photo Rag Kunstdruckpapier, hinter Acrylglas und auf gegenkaschiertem Aluminium-Dibond

 

Handsigniert | 120 x 80 cm, Nr. 5/7+1

1 vorrätig

Beschreibung

Es ist der 23.12.2015 – 438 Familien stehen an diesem Tag bei dieser Ausgabestation an – auch diese Frau!

50 kg Reis/ 5 Liter Öl/ 3,3 kg Kichererbsen/ 1 kg Trockenfisch/ 1,65 kg Salz
– Das ist die Essensration, die einer Familie pro Monat zusteht.

Die Geschichte der Rohingya ist eine Schwierige. Sie erhalten regelmäßig internationale Aufmerksamkeit, weil sie Staatenlose, Rechtlose, Bildungslose und Vertriebene sind – Menschen ohne Hoffnung und Perspektive. Laut Angaben der UNO sind die fast 1 Millionen Menschen im Jahr 2015 die meist verfolgte Minderheit der Welt. Der Staat Myanmar erkennt sie nicht einmal als Minderheit an. Aus Bangladesch seien sie eigentlich. Und, was fast schlimmer wiegt, Muslime. Die toleranten Buddhisten haben Angst vor einer anderen Religion.

Wer sind diese Menschen – illegal eingewanderte Bengali oder Rohingya? Diese Frage scheint tatsächlich unklar, doch welche Rolle spiet das schon. 2015 sollen 5.000 in Booten geflüchtet sein. Sie trieben auf dem Wasser und kein Land wollte sie aufnehmen.

Einige der Flüchtlinge wohnen vielleicht in den Camps, in denen dieses Bild entstanden ist. Andere sind vielleicht in ihre Dörfer im Rakhine Staat zurückgekehrt, wo sie sich nicht frei bewegen können und diskriminiert werden. Und ständig die Angst, es könnte wieder knallen. Wie 2012, als ihre Moscheen brannten und 200 Menschen starben. Im Oktober 2016 mehrten sich die Meldungen über neue Ausschreitungen und Todesopfer und auch 2020 reißen die Meldungen nicht ab.

Die Camps werden von burmesischen Hilfsorganisationen geführt. Das Geld stammt aus der Türkei oder Qatar. Der Zutritt verlangt eine Sondergenehmigung. Die Haltung Aung San Suu Kyi´s ist auch 2020 unklar. Der Dalai Lama kritisierte sie schon vor einigen Jahren dafür.

Myanmar Projekt (2015-2016)
Das Myanmar-Projekt war für mich der Schlüssel zur Portrait- und Dokumentarfotografie. In diesem wundervollen Land verstand ich, wie sehr wir von guten Startbedingungen ins Leben, abhängig sind. Die Burmesen faszinieren mich in ihrer Demut und Hilfsbereitschaft bis heute – ihre Kultur ist wohl eine der Schönsten auf diesem Planeten.

10% des Erlöses dieser Fotografie gehen an: www.projekt-burma.de
“Projekt Burma” gegründet von Marion Mück aus Filderstadt, leistet seit 2009 hervorragende Arbeit und unterstützt die schwächsten Menschen Myanmars, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind.

Zusätzliche Information

Größe

120 x 80 cm

Auflage

7+1

Material

Diasec

Verarbeitung

Verarbeitung und Wirkung des Diasec (Fine Art):
Hochwertiger Druck auf Photo Rag Kunstdruckpapier, hinter Acrylglas und auf gegenkaschiertem Aluminium-Diabond – handgefertigt in Stuttgart! Das Bild kommt mit einem hinten eingerückten Rahmen zur einfachen Aufhängung.

Lieferbedingungen & Auslieferung

Die Lieferzeit beträgt 2 – 3 Wochen und nach gemeinsamer Terminabsprache. Im Umkreis von zirka 100 km (von Tübingen aus gesehen) bringe ich Ihnen das gewünschte Bild gerne persönlich vorbei, oder Sie holen es bei mir in Tübingen ab. Bei weiteren Entfernungen schicke ich es Ihnen zu einer Versandkostenpauschale von 49,00 € zu.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „“Rohingya Frau” – Myanmar 2015 – 120 x 80 cm“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben