Moderne Maßnahmen, die sich in anderen Klettergebieten längst bewährt haben, wie Umlenkhaken, Ausstiegsverbote am Felskopf und zeitlich begrenzte Sperrungen, stoßen im Ermstal leider auf taube Ohren. Aus oft nicht nachvollziehbaren Gründen, ist immer noch ein Großteil der fantastischen Kletterfelsen ganzjährig gesperrt und umso höher sind die “Albperlen” die man findet, zu bewerten.

Die “Mastermind (9+)”  an den Silchinger Nadeln auf der Uracher Alb, ist so eine Perle. Jeder, der sich schon einmal in dieser Route probiert hat, weiß spätestens jetzt, wie sich Sportklettern auf der schwäbischen Alb in den höheren Graden anfühlt. – Kleinste Leisten, Reibungstritte und eine unglaubliche Felsqualität werden Marcel hier um die Ohren gehauen.

Hier finden Sie weitere Kletterbilder der schwäbischen Alb!